1. Hilfe
  2. Arbeitgebende
  3. Versicherungs- und Störfälle

Was passiert mit dem Dienstrad bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses?

Der Mitarbeitende kann das Rad beispielsweise privat übernehmen.

Zunächst wird dem Mitarbeitenden angeboten, das Dienstrad privat zu übernehmen und den bestehenden Vertrag aufzulösen. Wenn der Mitarbeitende das Dienstrad nicht privat übernehmen möchte, kann der Vertrag von dem Mitarbeitenden zu einem neuen Arbeitgeber mitgenommen werden, wenn der neue Arbeitgebende bereits mit Deutsche Dienstrad zusammenarbeitet. Als dritte Möglichkeit kann der Vertrag auf einen anderen Mitarbeitenden überschrieben werden. Falls keine der Optionen in Frage kommt, wird das Dienstrad von uns zurückgenommen.
Bei Kündigung durch den Arbeitgebenden oder volle Erwerbsunfähigkeit des Arbeitnehmenden kann das Dienstrad kostenlos zurückgegeben werden. Verlässt der Mitarbeitende auf eigenen Wunsch das Unternehmen gibt es folgende Möglichkeiten:
  • Der Mitarbeitende übernimmt das Fahrrad privat. 
  • Übernahme des Fahrrads durch den Arbeitgebenden als Pool-Fahrzeug.
  • Der Vertrag wird von einem anderen Mitarbeitenden innerhalb ihres Unternehmens übernommen.
  • Vertragsmitnahme des Mitarbeitenden zum neuen Arbeitgebenden.
  • Rückgabe an Deutsche Dienstrad